22. November 2017
Berlin

5. Branchentreff Diabetes - Diabetes in Deutschland - trotz aller Behandlungsfortschritte kein Rezept gegen steigende Prävalenz!?

Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren,

kein Licht am Ende des Tunnels – trotz wirksamer Präventionsmöglichkeiten erkranken in Deutschland weiterhin täglich mehrere Hundert Menschen neu an Diabetes.

Nach Ansicht von Experten ist es längst Zeit für offensivere Strategien, zumal man seit vielen Jahren weiß, wie der Typ-2- Diabetes verhindert werden kann. Sie fordern im wesentlichen von den politischen Entscheidern 4 Dinge:

1. Die Nahrungsmittelindustrie sollte endlich für die unerwünschten Wirkungen ihrer Nahrungsmittel auch auf die Gesundheit haftbar gemacht werden können.
2. Das Ampelsystem zur Kennzeichnung von Nahrungsmitteln zu etablieren.

3. Steuerbefreiung für Business-Modelle zur Prävention, da es zur Zeit ökonomisch wenig attraktiv ist, in Prävention zu investieren. 4. Nach dem Vorschlag des Club of Rome ein Bonussystem für gesundheitsförderndes Verhalten und den Kauf gesunder Produkte zu schaffen.

Auch die Deutsche Allianz nichtübertragbarer Krankheiten (DANK) verweist in dem Zusammenhang auf ihre Forderungen. Danach sollte in Kitas und Schulen täglich mindestens 1 Stunde Sport/Bewegung praktiziert werden und die Verpflegung in diesen Einrichtungen Qualitätsstandards unterliegen. Zudem sollte Lebensmittelwerbung, die sich an Kinder richtet, verboten werden und adipogene Lebensmittel besteuert und gesunde Lebensmittel entlastet werden.

Mit dieser Thematik wird sich u.a. der diesjährige Branchentreff Diabetes befassen und lädt Sie herzlich ein, an der Veranstaltung teilzunehmen und mit den Referenten rege zu diskutieren. 

Ort

Langenbeck-Virchow-Haus, Luisenstraße 59, 10117 Berlin

Termin

22.11.2017